JUKE - 1 MILLION

Der Nissan Juke feiert genau acht Jahre nach seinem Start ein rundes Produktionsjubiläum
Im Nissan Werk Sunderland im Nordosten Englands ist jetzt der millionste Juke vom Band gelaufen. Durchschnittlich alle 105 Sekunden verlässt ein kleines Crossover-Modell die Werkshallen.

Im aktuellen Modelljahr präsentiert sich der Juke individueller denn je. Durch die verschiedenen Optionen und Personalisierungskombinationen sind mehr als 23.000 unterschiedliche Versionen verfügbar. Das Jubiläumsmodell ist ein in „Vivid Blue“ lackierter Juke in der Topausstattung Tekna.

„Der Meilenstein von einer Million Einheiten ist für jedes Modell fantastisch. Acht Jahre zuvor war so etwas wie der Juke völlig unbekannt – er begründete ein neues Segment und zeigte dabei eine noch nie gesehene Optik“, erklärt Kevin Fitzpatrick, Senior Vice President Manufacturing, Supply Chain Management & Purchasing bei Nissan Europe.

Der Juke war das zweite in Sunderland gebaute Crossover-Modell nach dem Qashqai, dessen Produktion 2006 anlief und den Grundstein für die bis heute währende Vorreiterrolle von Nissan im Crossover-Markt legte. Mittlerweile wurden mehr als drei Millionen Einheiten des Pioniers gefertigt. Mit dem Micra (2,4 Mio. Einheiten) und dem Primera (1,5 Mio. Einheiten) sind die Produktionszahlen zweier weiterer Modelle siebenstellig.

Das jüngste Mitglied in diesem Bunde ist der Juke (inkl. dessen Sportversion Juke NISMO), der seit 2010 gebaut wird. Allein im vergangenen Jahr hat sich das kleine Crossover-Modell europaweit 95.000 Mal verkauft. Besonders gefragt ist dabei die Außenfarbe Schwarz – dieser Ton ist auch die bevorzugte Interieur- und Exterieur-Personalisierungsoption.

Im neuen Modelljahr fährt der zu Preisen ab 16.490 Euro erhältliche Juke mit geschärftem Design, verbesserter Ausstattung und effizienteren Motoren vor.


Nissan Juke: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100km): innerorts 8,9 – 5,0, außerorts 6,4 – 4,3, kombiniert 7,3 – 4,5; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 167 – 119, Effizienzklasse: F-B

 

Die angegebenen Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren gemäß VO(EG) 715/2007 in der gegenwärtig geltenden Fassung 2017/1347 (WLTP) ermittelt.

 

Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen.

 

Autohaus News